Samstag, 4. März 2017

Zitat im Bild

Diese Woche zeigte der Garten neben den Schneeglöckchen auch Krokusse. Allen voran die gelben Sorten. Aber richtig geöffnet waren sie nur bei Sonnenschein.
Da schien mir dieses Zitat passend:
 

Karoline Louise Brachmann wurde am 9. Februar 1777 geboren und starb bereits am 17.September 1822, Die Schriftstellerin hatte ein tragisches Leben - umso mehr verwundert das optimistische Zitat.  
Schon mit dreiundzwanzig Jahren unternahm sie wegen einer Ehrverletzung einen Suizidversuch. Worin die Ehrverletzung bestand konnte ich nicht heraus finden. Nachdem in den darauffolgenden vier Jahren nacheinander ihre Eltern und ihre Schwester sowie ihre enge Freundin starben, versuchte sie, sich durch Schriftstellerei ein Auskommen zu schaffen. Unterstützung fand sie bei ihrer Tätigkeit durch berühmte Kollegen wie Friedrich Schiller und Clemens Brentano, die ihre Begabung erkannten. Sie veröffentlichte Gedichte und Erzählungen, konnte aber keinen bedeutenden Verlag für sich interessieren. So musste sie auf Veröffentlichungen in Unterhaltungsblättern und Taschenbüchern ausweichen. Um sich zu ernähren war sie außerdem gezwungen möglichst viel zu schreiben.  Dabei machte sie besonders häufig ein stilisiertes Mittelalter mit entsprechend stereotypen Ritterfiguren, wie sie in dieser Zeit beliebt waren, zum Thema. Ihre ungesicherte Existenz, literarische Misserfolge und fehlende breite künstlerische Anerkennung führten immer wieder zu depressiven Anfällen und Selbstmordversuchen. Nach einer unglücklichen Liebesbeziehung versuchte sie ihrem Leben in der Saale ein Ende zu machen, wurde jedoch  rechtzeitig von Passanten bemerkt. Wenige Tage darauf unternahm sie einen erneuten Versuch und ertränkte sich mit nur 45 Jahren .
 
Das schöne Zitat habe ich bei
 Nova
 
verlinkt. In ihrer Aktion "Zitat im Bild" findet Ihr jeden Samstag interessante Beiträge.
 
Ich wünsche Euch ein Meer von Krokussen und dass Euch nie die Hoffnungsknospen ausgehen!
Renee

 
 


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Renee,
    zunächst einmal Dankeschön für die netten Worte, Deinen Kommentar. Die erwähnte Lyrikerin traf so manche Verletzung im Leben, mehr als bedauerlich, dass sie so aus dem Dasein schied. Ihre Worte im ZiB zeugen von Einfühlungsvermögen, einem hohen Maß an literarischen Niveaus. Dein wundervolles Bild aus dem Garten passt sowohl zum Zitat als auch zur Jahreszeit.

    Bevor ich zum nächsten ZiB enteile, möchte ich nicht versäumen Dir ein angenehmes Wochenende zu wünschen und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidrun,
      den Dank behalte ich gerne, gieße und dünge ihn kräftig. Und gebe Dir davon ganz dicke zurück!
      Ja, es ist schade, wenn man keine Anerkennung erhält. Zumal wenn es weder im privaten noch im beruflichen Bereich erfolgt. Wahrhaft künstlerisch tätige Menschen sind oft sensibel und empfindsam - und das waren so viele Verletzungen - zu viele.
      Dir wünsche ich auch ein wunderbares Wochenende mit allem, was Dir Freude macht
      Herzliche Grüße
      Renee

      Löschen
  2. Liebe Renee,
    ein wunderschönes Gedicht, welches sich mir auch sofort im Herz erschließt und mein Kopf nickt....
    Eine total traurige Lebensgeschichte der lieben Dichterin. Oft sehr schwer,
    was in einem Leben passiert, wenn dann noch alle Menschen so eng aufeinander weg brechen, die Halt geben, ist das extrem schwer damit zurecht zu kommen und mit der Existenzbedrohung und Angst....
    so viele Menschen daneben und ....

    Alles Liebe dir Renee und ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    schickt
    Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      Du kannst Dich so gut in Karoline Brachmanns Leben und Situation einfühlen. Warum wundert mich das nicht?...
      Hab herzlichen Dank für Deinen Kommentar.
      Für Dich auch ein ganz herzlicher Frühlingsgruß und eine schöne, kreative Zeit
      Renee

      Löschen
    2. Liebe Renee!
      Die Geschichte hat mich sehr angerührt, es ist immer traurig, wenn es Menschen im Umfeld gibt, die es nicht ahnen und somit nicht verhindern können, dass ein Mensch sich aus Verzweiflung das Leben nimmt....
      Danke für deine lieben Worte :)
      Liebe Grüße
      von Monika*

      Löschen
  3. Liebe Renee, das ist ein gutes Zitat. Perfekt das Bild dazu. Danke, dass Du uns auch ein bisschen was zu der Zitaten-Geberin geschrieben hast.
    Herzliche Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika,
      "ein bisschen was" ist gut..... ;-) Ziemlich viel ist es leider geworden - mir viel das Kürzen schwer. Am besten wäre es, es lustiges Zitat, ein tolles Bild und dazu noch eine kurze, schmissige Geschichte zum Verfasser zu finden..... Ich übe noch... :-)
      Danke Dir fürs Lesen - und ein schönes Wochenende Dir
      Renee

      Löschen
  4. Vielleicht durch ihr tragisches Leben schrieb sie so optimistisch. Danke für Deine Informationen, der Name sagte mir gar nichts und nun habe ich wieder etwas dazugelernt.
    Ein schönes Wochenende
    Falk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Falk,
      vielleicht. Bewundernswert, oder?
      Ich kannte diese Schriftstellerin auch nicht. Aber über diese Zitat-Projekte lernt man echt viel. Beim eigenen Beitrag und bei den anderen.
      Danke, dass Du Dich auch zu mir verirrt hast. Du bist immer willkommen!
      Herzliche Grüße
      Renee

      Löschen
  5. Hallo Renee,
    da rankt sich ja eine traurige Geschichte um die Dichterin. Dabei ist das Zitat so schön vom Werden und Vergehn!
    Danke für Dein Post,
    herzliche Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Klärchen,
      ja, das war ein kurzes und schweres Leben. Umso mehr ist das Zitat von ihr zu schätzen, wie Falk es auch schon schreibt.
      Wir wollen hoffnungsfroh sein! Erst recht jetzt zu Beginn des Frühlings!
      Herzliche Märzwind-Grüße
      Renee

      Löschen
  6. Ein sehr schönes Zitat, dass einen sehr hoffnungsvoll stimmt.
    Danke dafür.
    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag von
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,
      fein, dass Du das genauso siehst und Du von hier etwas Positives mitnehmen konntest.
      Danke DIR für Deinen Besuch und Dein Feedback.
      Herzliche Grüße
      Renee

      Löschen
  7. Ein trauriges Ende und zu bedauern dass sie niemanden an ihrer Seite hatte der sie trotz ihrer Misserfolge nicht aus ihrem Tief herausholen konnte. Sie würde sie allerdings bestimmt freuen wenn sie wüsste das ihre Worte heute noch Anklang finden. Ein schönes ZiB und dein Bild passt perfekt dazu. Danke dir vielmals dass du wieder mit dabei bist. Habe mich sehr gefreut und wünsche dir noch einen entspannten Sonntag.

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova,
      das zeigt auch wieder, wie wichtig Freundschaften sind, die einem in schwierigen Situationen Halt geben. Aber auch schon Kontaktpflege, Bekanntschaften bilden ein soziales Netz, das auffängt. Dazu gehört der Bloggerkreis, der sich um das "Zitat im Bild" und andere Projekte rankt. Ich freue mich, dazu gestoßen zu sein und schon viele sehr liebe Menschen dadurch kennengelernt zu haben.
      Dir auch einen schönen Sonntag, Frühlings-Grüße
      Renee

      Löschen
  8. Den Zeilen dieser Schriftstellerin, liebe Renee, stimme ich voll und ganz zu.
    Sie verbreiten Hoffnung und ich stimme Falk zu, wahrscheinlich ist das auf ihr wirklich tragisches Leben zurückzuführen. Frauen hatten es in dieser Zeit ja bezüglich Anerkennung auch nicht einfach.

    Ganz liebe Grüße und dir einen schönen Sonntag
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      berufliche Anerkennung kann je nach Beruf auch heute noch ein heikles Thema sein. Aber natürlich war es zu der Zeit viel schwieriger und es gab ja auch kaum Möglichkeiten.
      Fein, dass Du hier warst und mir einen Kommentar hinterlassen hast. Darüber freue ich mich sehr!
      Herzliche Grüße
      Renee

      Löschen
  9. Liebe Renee,
    ein wunderschönes Zitat und so passend.
    Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      gerade den Wetterbericht gehört und meine Hoffnung für einen trockenen Gartentag begraben.... ;-) Schau´n wir also, was der Tag inhäusig bringt und feste das Zitat vor Augen....
      Ich wünsche Dir mehr Glück mit dem Wetter und
      grüße Dich herzlich
      Renee

      Löschen
  10. Liebe Renee, diese Dichterin hatte wahrlich ein trauriges Schicksal. Für Frauen war es damals nicht einfach in der Literatur Fuß zu fassen.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      ja, schwierige Zeiten. Aber heute ist es auch nicht einfach - nur auf eine andere Weise.
      Da Du ja auch auf trockenes Gartenwetter hoffst, drücke ich alle Daumen dafür bei Dir.
      Herzliche Grüße
      Renee

      Löschen
  11. Liebe Renee,
    was für eine Frühlingspracht, besonders gefällt
    mir dieser lila Krokuskreis ;-)
    Danke für die Vita dieser Schriftstellerin, ich kannte sie
    gar nicht, doch ich muss dir Recht geben, trotz ihres schweren Lebens klingt das Zitat sehr positiv.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Wochenstart.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sadie,
    ja, der Kreis... vielleicht auch irgendwie ein Symbol... der nimmer schließende Kreis oder so... manchmal muss man nur das Richtige dazu schreiben... ;-)
    Fein, dass Du hier geschaut hast - ich bin ja leider nicht zu einem neuen Zitat gekommen. Derzeit ist es ein wenig stressig bei mir.
    Dir eine schöne Woche,
    herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen