Dienstag, 28. Februar 2017

Das große Ganze und die kleinen Teile

Am Morgen blicke ich aus dem Fenster. Was wird der Tag bringen? Ziehen die dunklen Wolken vorüber und gewinnt das Blau?
Die Farben sind so unbeschreiblich schön - ich muss nach draußen, bevor es womöglich regnet...
Im Wald gibt es eine malerische Stelle, an der im Laub des Buchenwaldes Schneeglöckchen wie hingetupft stehen.
An einer anderen Stelle haben sich die Glöckchen wie ein Teppich ausgebreitet und jedes Jahr werden es mehr.
In den Garten geeilt - wie sieht es hier aus? Sie blühen hier auch, die ersten Boten des Frühlings! Noch sind allerdings die Glöckchen geschlossen. Etwas Sonne wäre hilfreich...
....wer sagt´s denn.... So werden aus Glöckchen kleine Propeller! Im Garten kommen die Schneeglöckchen auch in den Beeten ohne Laubdecke vor. Nur im Rasen fühlen sie sich hier nicht wohl.
Was hält der morgige Tag bereit? Große Bewegungen und Ausblicke? Kleine Freuden? Oder beides?
Ich wünsche Euch eine anregende und zufriedene Woche
Renee


Donnerstag, 23. Februar 2017

An die Bienen denken!

Zu Beginn des Gartenjahres ergibt sich immer das gleiche Phänomen:
Man hat erstaunlich viel Platz! Auch wenn sich dieser Irrglaube rasch legt: Die Lust am Planen, Aussuchen und Bestellen ist nie so groß wie jetzt. Und ich glaube, die Staudengärtnereien und Zwiebelhändler kennen meine Schwäche, denn täglich gibt es neue Versuchungen in schönen Katalogen und auf Internetseiten...

Dieses Jahr möchte ich etwas mehr für die Bienen tun. Ihr Gebrummel und fleißiges Pollensammeln gehören nicht nur zum Garten. Sie sind auch unendlich wichtig für die Vermehrung vieler Pflanzen und durch die Bestäubung für den Fruchtansatz von Obst und Gemüse.
Gegen viele Ursachen des Bienensterbens können wir nichts, wenig oder nur indirekt etwas tun. Aber man kann die Nahrungspflanzen der Bienen fördern.
Hier ein paar davon: Oben: Bergflockenblume (Centaurea montana) Unten: Thymian (Thymus in Sorten)
Rechts: Pfirsichblättrige Glockenblume (Campanula persicifolia)
Oben: Kugeldistel (Echinops ritro)  Unten: Katzenminze (Nepeta faassenii)
Rechts: Rauhblattastern (Aster novae-angliae in Sorten)
Oben: Günsel (Ajuga reptans)  Unten: Schafgarbe (Achillea millefolium in Sorten)
Rechts: Wald-Glockenblume (Campanula latifolia var. macrantha "Alba")
Oben: Indianernessel (Monarda fistulosa in Sorten) Unten: C-Falter (Polygonia c-album) - ihre Raupen lieben Johannisbeerblätter.. man kann sie aber ebenso mit Brennesseln sehr zufriedenstellen.
Rechts: Knöterich (Bistorta amplexicaulis in Sorten)

Hervorragende Bienenpflanzen sind weiter Lavendel, Bergenien und Sedum-Arten. An diesen Blüten gibt es bei mir die meisten Bienen.
Viele Möglichkeiten....

Es wäre wunderbar, wenn Euch die ein oder andere Pflanze so gut gefällt, dass Ihr auch etwas für die Bienen anpflanzt. Platz ist im kleinsten Topf!

Diesen Beitrag verlinke ich bei
Jutta
wo Ihr sehr schöne Naturaufnahmen anschauen könnt.

Bienenfreundliche Grüße
Renee



Freitag, 17. Februar 2017

Zitat im Bild

In dieser Woche haben mich das erste Wachstum, die Triebe der Zwiebelblümchen begeistert. Auf einem sonnigen Fleck gibt es unter der Laubdecke sogar Primelchen zu entdecken. Wenn die sich mal nicht in der Jahreszeit vertan haben....
Sie sehen ein wenig zerzaust aus, aber Blüten sind Blüten! 
So... I proudly present:
Mit diesem Zitat verknüpft schicke ich das Foto zu
 
 
Aristoteles (384 v. Chr. - 322 v. Chr.) - ein Denker, der uns allen ein Begriff aus den Anfängen der Philosophie ist.
Er war ein Schüler Platons und wurde später Lehrer von Alexander dem Großen.
Aber Aristoteles war nicht nur ein bedeutender Philosoph, sondern widmete sich auch der Naturlehre. Dazu legte er eine Sammlung zu allen damals bekannten Pflanzen- und Tierarten an. Detaillierte Betrachtung der Natur und daraus lernen - Aristoteles erkannte viele Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge der Zoologie und Biologie. 
 
Zum Abschluss meiner Woche mit ersten Gartensprößlingen
wünsche ich Euch ebenso
freudig schöne Entdeckungen in Eurem Leben
und das Mögliches Wirklichkeit wird
Renee


Dienstag, 14. Februar 2017

Gartenerwachen!

In den letzten Tagen war es tagsüber frostfrei, nachts lagen die Temperaturen nur wenig unter dem Gefrierpunkt. Nur noch wenige Reste an Schnee liegen dort, wo wir ihn aufgetürmt hatten. Die Erde ist zwar morgens noch gefroren, aber an besonnten Flecken schon ganz feinkrümelig. Und zwischen Fichtenabdeckungen und Laub lugen die ersten Spitzen der Zwiebelblümchen hervor! Keine Opulenz, kein Farbrausch. Aber die ersten neuen Sprosse sind einfach ganz besonders. Und mit etwas Sonnenschein könnten recht bald Schneeglöckchen erblühen.
Wacker gehalten hat sich Heuchera "Forever Purple". Rechts daneben stoßen schon Hyazinthen aus der noch gefrosteten Erde. Auch die Knospen der Lenzrosen schauen neugierig aus dem Laub hervor. Und diese Schneeglöckchen werden sicher in den nächsten Tagen bereits erblühen. Hurra!!!
Kein Grund für den Kobold so grämig zu schauen: Zwischen einer lockeren Steinabdeckung drücken sich Krokusse hervor. Selbst das Unkraut versucht sich bereits bei Schneeglöckchen einzuschmeicheln. Und diese langen dünnen Triebe? Netzblattiris!
Noch mehr Krokusse und die auffallenden Knospen von dunkelroten Lenzrosen. Die Bergenienblätter haben den Winter über die Stellung gehalten - tapfere Pflanzen, deren schöne Blüten allerdings noch etwas auf sich warten lassen.
Den ganzen Winter blühen schon die Christrosen. Von Schneeglöckchen wird es ein Meer geben, sie breiten sich so gut aus. Interessant sind die roten Spitzen der Punktierten Glockenblume (Campanula punctata). Der Plan ist, diese mit den Schneeglöckchen zu vergesellschaften.  Ich glaube, das könnte eine schöne Kombination werden... Rechts sieht man, wie gefroren die Erde teils ist. Und mit welcher Kraft die Mini-Narzissen sich ans Licht schieben - beeindruckend.
Links oben die Sensation: Taglilien-Austrieb!! Ganz rechts Narcissus "February Gold". Wie schon der Name sagt, blüht sie bereits....im März. Und ja, weitere Schneeglöckchen und Krokusse! Oh, es gibt Meere davon... Was für Aussichten!
 
So begeistert von ein paar grünen Stoppeln kann nur eine abolute Gartennärrin sein...
Die Gärtner unter Euch werden es gut verstehen.
Noch sind winterliche Rückschläge möglich, doch mit jedem Tag werden sie unwahrscheinlicher.
Ich wünsche Euch ebenso viel Freude an den ersten Trieben
Renee

Samstag, 11. Februar 2017

Zitat im Bild

Am 14. Februar ist Valentinstag -
ein Tag, der mit dem Symbol eines Herzens eng verknüpft ist.
Da passt doch dieses Blütenherz, ganz flach arrangiert in einem Rasenquadrat, dass ich noch als Nachtrag zu den Fotos der IPM zeigen möchte.

Verknüpft mit einem passenden Zitat
genau das richtige für
Nova´s Projekt "Zitat im Bild"

Es gibt unzählige Zitate und Weisheiten, die sich um das Herz drehen. Mich hat dieser Text angesprochen:
Wer hat in Eurem Leben Herzensspuren hinterlassen? Möglicherweise Menschen, die seit einiger Zeit nicht mehr so im Fokus des eigenen Lebens stehen? Der Valentinstag wäre ein Anlass sich mal wieder zu melden. Eine hübsche Postkarte, ein Anruf... Bestimmt macht man damit jemand eine große Freude!
 
Den unter Umständen vielleicht nötigen Mut etwas eingeschlafene Kontakte wieder aufleben zu lassen und alte Herzensgefährten wieder zu finden
wünscht Euch
Renee

Mittwoch, 8. Februar 2017

Internationale Pflanzenmesse Essen (Teil 2)

Hier nun der zweite Teil meiner Impressionen von der IPM in Essen. Die Themen, nach denen ich vorrangig schaue, die mich am meisten beindrucken:
Die Rosen und die Floristik.
Da bei den Rosen nicht nur Gartenrosen, sondern natürlich auch Schnittrosen gezeigt werden, greifen die Bereiche ineinander über. Interessant ist, dass viele der Rosenbaumschulen auch Schnittrosen für den Privatgarten anbieten. Und bei den Schnittrosen gibt es zunehmend Duftrosen. Eine klare Reaktion auf die Verbraucherwünsche. Positiv ist auch, dass ökologische Kultivierung für Schnittrosen oder zumindest umwelt- und menschenschonendere Methoden teilweise praktiziert werden. Hoffentlich ist das der Beginn einer Entwicklung und nicht nur ein kurzlebiger Trend.
 Aber gleich welche Kultivierung, mit oder ohne Duft: Die Farbpalette lässt keine Wünsche offen.
Opulente Sträuße und Gestecke ziehen die Blicke auf sich - allerdings waren in den Vorjahren die Arrangements ausgefallener.
 Gefüllte Rosen mit "Romantik-Touch" liefen der klassischen Teehybride den Rang ab.
 Wer kennt noch die alte "Mainzer Fastnacht"? Ich hatte ein Déjà-vu, denn dieses Jahr wurden sehr viele mauve Töne, teils sehr morbide, gezeigt. Die Kombinationen können schwierig sein und ein klares Rosa oder Pink ist mir lieber.
 Bei der Floristik stellten namhafte Künstler ihre Kreationen vor, aber auch der Nachwuchs und Floristen aus "ganz normalen" Blumenläden zeigten ihr Können. Natürlich habe ich geknippst was die Kamera her gab - man kann sich so schön inspirieren lassen. Aber gelernt ist gelernt - und ich plädiere unbedingt dafür, sich zumindest gelegentlich einen schönen Strauß zu kaufen. Und nicht nur einen Bund mit Einheitsgrün, sondern bitte die Floristen zeigen lassen, was sie können!
 Eine Hochzeitstafel? Oder ein Geburtstagstisch? Auf jeden Fall wunderschöne Anregungen. Übrigens war jeder Platz mit anderen Tellern eingedeckt. Ähnlich, aber nicht gleich. Das gibt es ja schon länger - da freuen sich die Sammeltassen und Einzelstücke...
 Sehr gerne werden filigrane Pflanzen wie Gräser oder Zweige eingesetzt. Manchmal etwas zu viel - im Foto zeigte sich ein einziger Wirrwarr. Diesen Trend zeige ich daher nur soweit er fotogen ist.
 Auch wenn die Anemonen sehr blau rüber kommen: Es gab nur wenig gefärbtes. Nach den vergangenen Jahren mit gesprühten Orchideen, Pop-Farben bei Heidekraut und Schokoladenrosen hat mich das erleichtert.
Lockere und leicht anmutende Arrangements, Schnittblumen wie aus dem "Bauerngarten"
Und falls noch jemand einen alten Koffer hat...
 
So, wir sind am Ende angekommen. Habe ich Euch Lust auf einen Blumenstrauß, ein Gesteck gemacht? Wartet nicht bis zum Valentinstag - frische Blumen im Haus sind ein Stück Lebensart, ein kleiner Luxus, den man sich gönnen sollte.
In diesem Sinn
blumige Grüße und Danke für Euren Besuch
Renee

Freitag, 3. Februar 2017

Zitat im Bild

Kurzer Zwischenstopp für das
"Zitat im Bild"
Bei
Nova
könnt Ihr jeden Samstag viele schöne Zitate und die dazu passenden Fotos bewundern.


 
Sicher erratet Ihr, wie dieser wunderschöne Rosenstrauß und das Zitat zusammenhängen.

Alles ist nicht so schlimm, wenn man jemand hat, der einen liebt. Und alles Schöne wird so  viel wertvoller, wenn man es mit jemand teilen kann.
In diesem Sinn
Alles Liebe für Euch
Renee


 

 


Mittwoch, 1. Februar 2017

Internationale Pflanzenmesse Essen 2017 (Teil 1)

In der vergangenen Woche fand in Essen wieder die Internationale Pflanzenmesse - IPM - statt.
Sie gilt als die Weltleitmesse des Gartenbaus -
und sowohl Aussteller als auch Besucher kommen in der Tat aus aller Welt.
Ein großes Getümmel, messeüblich eben, dass sich jedoch recht gut in den weitläufigen Hallen verteilt.
Durch ihre Hauptdarsteller, die Pflanzen, wird diese Messe einfach ganz besonders.  Selbst wenn es um "trockene" Technik des Gartenbaus geht, fehlen fast nie pflanzliche Dekorationen.
Alles ist übersichtlich angeordnet, es gibt Möglichkeiten sich mit Speisen und Getränken zu versorgen (aber auch an den Ständen der Aussteller wird man meist gerne mit einem kleinen Imbiss versorgt, so dass die Informationsgespräche nicht mit knurrendem Magen durchzustehen sind). Die Stimmung finde ich immer wieder angenehm hier, man ist sehr interessiert am Kunden und es geht gut gelaunt und locker zu. 
Leider ist die Messe nur für Fachbesucher geöffnet. Aber wer hier einen Besuch machen möchte, kann versuchen sich rechtzeitig über einen Aussteller einen Gutschein-Code geben zu lassen.
 
Nun aber Fotos. Viel Spass mit den Impressionen!
Neuheiten und altbewährtes bei den Zimmerpflanzen, wo Alpenveilchen und Orchideen mit unglaublicher Farbenpracht locken
 Manchmal sind für mich nicht die Produkte des Ausstellers, sondern seine Präsentation der Grund, ein Foto und damit eine Idee mitzunehmen.... So ein Zwiebelkränzchen etwa....
 Usambaraveilchen und Primeln kommen nie aus der Mode... und rechts unten eine ganz neue Glockenblume, die auch im Garten dauerhaft wachsen wird 
 Pastell... Ranunkeln sind einfach zauberhaft! Wusstet Ihr, dass die Haltbarkeit der Blüte mit ihrem Grünanteil steigt?
Von diesen schwarzroten hätte ich auch in der Vase, wenn sie nur einen Tag halten würden..... Wie im Rausch bin ich hier geschlendert.
 Oben seht Ihr Mini-Pelargonien. Reizend, nicht?
 Rechts oben: Maiglöckchen! Überhaupt zieht sich durch die Hallen ein starker Duft nach "Blumenladen" und Erde
Obst und Gemüse war im Fokus der diesjährigen IPM. Doch so kess sich der Spargel auch reckte - mein Herz haben die gefüllten Lilien erobert! Reizend auch die vielen Clematis - vielleicht doch noch mal der Welke trotzen und eine Bestellung wagen.... 
 
Und wo sind die Rosen??
Klar, Rosen sind ein ganz großes Thema bei der IPM - darüber berichte ich in der kommenden Woche. Außerdem gibt es dann auch viele Fotos zu Floristik. Solche, die man nur bestaunen kann. Und solche, von der man sich etwas abschauen kann...
Sehen wir uns?
Bis dann
Renee