Mittwoch, 18. Januar 2017

Schmetterlinge im Winter

Der Winter hat uns hier im eisigen Klammergriff. Januar und Februar sind zwei Monate, die sich gefühlt viel länger ausdehnen, als sie tatsächlich sind. Und dieses Jahr meint Frau Holle es wirklich sehr gut mit uns....
 Ich sehne mich nach Farbe, nach Wärme und Blüten. Jetzt sind Schmetterlingsorchideen (Phalaenopsis) mein pflanzlicher Rettungsanker.
 
Diese völlig unkomplizierten Orchideen sind heute vom Floristik-Fachgeschäft über Gartencenter bis zum Lebensmitteldiscounter überall zu haben.
Die frühere Rarität hat sich zum Allerweltblümchen entwickelt. Und trotzdem:
Sie sind immer noch edel, elegant und schön. 
Natürlich gibt es nach wie vor Besonderheiten, so zum Beispiel duftende Schmetterlingsorchideen, die man nicht so einfach bekommt. Aber ich meine, man muss gar nicht so weit suchen, um zum Beispiel ganz ausgefallene Blütenzeichnungen zu finden.
Oft "rette" ich welche, die abgeblüht und krumpelig auf dem Ramschtisch stehen - dann gibt es später eine Blütenüberraschung!
Phalaenopsis benötigen 18° bis 25° Celsius, dabei sollte es nachts etwas kühler sein, jedoch nicht unter 16°C. Bei einem Temperaturunterschied von etwa 5 Grad entwickeln sich die Blütenstiele. Bitte hell, aber keine direkte Sonne.
Ein guter Freund der Schmetterlingsorchideen ist das Usambaraveilchen: Wo es noch blüht, da ist es auch für eine Phalaenopsis hell genug.
Die meisten Pflegepannen passieren beim Gießen.
So mache ich es:
Nur ganz wenig zimmerwarmes Wasser!!
Ich gieße einmal in der Woche etwa einen Eierbecher voll. Das Wasser muss ablaufen können, sonst faulen die Wurzeln. Daher sind die Orchideentöpfe sehr sinnvoll.
Wenn die Orchidee runzlige, schlappe Blätter hat, liegt das nicht am Wassermangel! Sondern am Überfluss..

Wenn die Orchideen nachblühen, sollte der Blütenstiel nach und nach hochgebunden werden. Sonst werden sie möglicherweise unschön in die Horizontale wachsen und das ist kein Augenschmeichler. Nur bei den Minis, wie unten abgebildet, verzichte ich auf ein Stäbchen, weil es mir da so besser gefällt.
Wenn die Pflanzen zu groß geworden sind, kann man problemlos in Orchideenerde umpflanzen. Schneidet die Luftwurzeln so wenig wie möglich ab.
Ich dünge nur minimal - bisher gab es keine Beschwerden...
Schmetterlingsorchideen blühen immer wieder nach. Es wird geraten, den alten Blütenstiel nicht ganz abzuschneiden, damit sie aus den Terminalknospen austreiben können. Nun, dass sieht dann aber einfach scheußlich aus! Ich schneide alte Stiele ab. Sie schieben neue Blütenstiele nach, spätestens in der nächsten Winterperiode.
Die Blütendauer ist zudem stark von der Sorte abhängig. Gelbblühende Sorten blühen am längsten. Je dunkler die Blüte, desto kürzer ist bei mir die Blütenzeit.

Allgemein würde ich sagen: Schmetterlingsorchideen sind keine Pflanzen, die man mit liebevoller Pflege überschütten sollte. Lieber mal in Ruhe lassen - dann sind sie wirklich unproblematisch.

Wirkt mein Plädoyer für die Schmetterlingsorchideen?
Lasst mich wissen, welche Zimmerpflanzen ihr gerne habt.
Herzlich
Renee
 

Kommentare:

  1. Liebe Renee,
    was für eine wunderschöne Sammlung an Orchideen. Ich hab leider überhaupt kein Händchen für diese edlen Schönheiten.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      Dein wunderschönes Zuhause kommt ganz leicht ohne Orchideen aus. Und so hab ich was zu zeigen - denn dein Händchen (und die Einfälle!) für die bezaubernden DIY´s habe ich leider nicht.
      Danke Dir und wünsche einen schönen Wintertag
      Renee

      Löschen
  2. Ich finde Orchideen auch superschön, und hier haben die Menschen sie teilweise auf ihren Terrassen stehen. Selbst hatte ich bis dato noch nie Glück damit, ob draussen oder drinnen. Dennoch kann ich mich nie an ihnen sattsehen. Tolle Aufnahmen hast du gemacht.

    Im Haus habe ich auch nur zwei Zimmerpflanzen, einmal einen Weihnachtskaktus und noch eine Porzellanblume in einer Ampel. Gibt hier halt keine Fenstebänke wo ich Töpfe stellen könnte d.h. vor den Küchenfenstern habe ich draussen auch Blumenkästen stehen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova,
      traumhaft in so einem klimatisch begünstigten Gebiet zu leben!
      Porzellanblumen sind sehr apart - und gedeihen bei mir nicht. Sehr schade, denn sie können ein hohes Alter erreichen, was für viele Topfpflanzen nicht gilt.
      Herzlichen Dank für Deinen Besuch - und bis zum Samstag!
      Renee

      Löschen
  3. Liebe Renee, gerne habe ich Dein Plädoyer gelesen, aber bei mir ist mit diesen Pflanzen Hopfen und Malz verloren. Sie gehen mir immer ein. Jedes Mal! Bei meiner Mama wachsen sie auch immer so schön. Orchideen sind ja sehr dekorativ.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin,
    dann hast Du hier deine virtuelle Orchideen-Sammlung - komm gerne schauen :-)
    Hier wird in diesem Jahr dein Basilikum-Tip ausgetestet - die Idee von aromatisch-duftenden Fensterbänken in der Küche gefällt mir, vielleicht gelingt es mit deinem Rat.
    Sei herzlich gegrüßt
    Renee

    AntwortenLöschen