Freitag, 18. November 2016

Rezept gegen November-Blues: Zwiebeln vortreiben!

 
Draußen ist es jetzt schon ziemlich ungemütlich - auch wenn die Sonne sich kurz sehen lässt, die regnerischen Tagesabschnitte haben in letzter Zeit das Regiment übernommen. Dazu die Kürze der Tage, dunkel, dunkel und grau.
Ein Mittel nicht im November-Blues zu versinken ist das Vortreiben von Blumenzwiebeln. Den Frühling sozusagen herbei "basteln"....

Neben der herkömmlichen Methode, Blumenzwiebeln in Erde auszulegen, finde ich es sehr schön, die Zwiebeln in Wasser zu ziehen. Als "Substrat" für den Halt können Splitt oder Kieselsteinchen, Muscheln und Schneckenhäuschen verwendet werden. Ich habe mich für Glasmurmeln entschieden, weil sie so ein schillerndes Lichtspiel geben. Glas-Glanz gegen November-Grau!
Und damit die Glaskugeln auch gut zur Geltung kommen, werden sie in dekorative Glasgefäße gefüllt.
Die Zwiebeln oben drauf gesteckt, Wasser eingefüllt. Wichtig ist, dass der Zwiebelboden nicht im Wasser sitzt. Sonst fault es und hier habt keinen Spass dran... Also am besten 0,5 - 1 cm tiefer als die Zwiebeln sitzen, einfüllen.
Nächster Schritt: Die Gefäße dunkel und kühl (Keller, Vorratskammer..) aufstellen und ca. 2-3 Monate Dunkelhaft verhängen. Aber Wasser nachgießen nicht vergessen!
Dann sollten die Zwiebeln Wurzeln und Triebe gebildet haben. Nun dürfen sie wegen guter Führung ans Licht, sie brauchen es nun hell, damit es keine spillerigen Langtriebe werden.
Hier habe ich eine Mischung von Traubenhyazinthen in Schalen gesetzt. Die kleinen Zwiebeln keimen sehr schnell.
 
Für die blauen Hyazinthen musste es etwas größeres sein: Ein Sektkühler ist hier das Richtige. 
 
 
Und dann waren noch zwei Zwiebeln übrig.... genau richtig für die beiden Hyazinthengläser. Hiermit geht es am einfachsten. Mit Hütchen über der Zwiebel ist Dunkelheit garantiert. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Wasser während der Entwicklungszeit leicht ausgetauscht werden kann.
Bei den "Ersatzsubstraten" geht das nicht so einfach und wenn es nicht unbedingt wegen Eintrübung des Wassers nötig erscheint, gieße ich nur frisches Wasser nach.
 
Viel Spass beim Nachmachen
wünscht Euch
Renee
 



Kommentare:

  1. Renee, du Liebe, das werde ich beherzigen. Jetzt kommen die Blumen wieder dran, da hast du aber mehr als recht! Danke für deine lieben Worte, hab mich sehr gefreut und ich ziehe mit meinem nächsten Projekt von hier wieder nach Hause.
    Super.
    Danke und eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Kommentar!! Ich werde gelesen... Und dann auch noch von Dir. Das ist ganz besonders.
      Ich war so aufgeregt, dass mir gar nicht klar war, dass auch Antwort möglich ist...So: Ich danke DIR, liebe Elisabeth!

      Löschen
  2. Liebe Renee,
    ich habe mich sehr gefreut über deine lieben Zeilen bei mir.
    Deine Anregung mit den Zwiebeln kommt gerade richtig.
    Da ich noch nicht dazu gekommen bin, alle von ihnen einzupflanzen, werde ich sie statt zuverstauen, nun angeregt durch dich, austreiben lassen. Danke!
    Hab noch eine schöne Woche,alles Liebe Manuela
    P.S.: Ich hätte mich gerne bei dir angemeldet, konnte aber keine Möglichkeit dafür finden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du machst mir sehr viel mehr Freude - für so eine kleine Anfänger-Bloggerin ist es umwerfend einen Kommentar von Dir zu bekommen. Du siehst, mein Blog ist noch ganz lückig, vieles weiß ich noch nicht einzustellen. Aber ich arbeite daran und vielleicht magst du ja irgendwann noch mal hier schauen - und eine Anmeldung wäre dann natürlich ..... Ich würde wohl einen merkwürdigen, nicht unbedingt sehenswerten Freudentanz aufführen....
      Alles Liebe
      Renee

      Löschen