Mittwoch, 30. November 2016

Eisblumen - Der Winter meldet sich an!

Erst am 21. Dezember ist der astronomische Winteranfang und ohnehin waren die Tage im Dezember in den letzten Jahren ausgesprochen mild.
 
Und doch meldete sich der Winter, der vielerorts einen ersten Auftritt Anfang November mit Schnee hatte, hier in den letzten Tagen mit eisiger Kälte an. Ein Vorgeschmack auf die gärtnerisch unter Umständen schwierigen Monate Januar und Februar? Wir werden sehen...
 
Aber wir wollen lieber aus Zitronen Limonade machen und die schönen Seiten der klirrenden Frosttage sehen... nämlich die Eisblumen!

In meiner Kindheit gab es öfter diese bizarren Kristalle an den Fensterscheiben. Woran liegt es, dass sie heute nicht mehr so häufig zu sehen sind und wie entstehen Eisblumen überhaupt? Ich habe es nachgelesen:
Nötig sind Außentemperaturen unter 0° Celsius, eine hohe Luftfeuchte im Raum, Einfachverglasung (womit die Erklärung für die Seltenheit in heutiger Zeit gegeben ist) und sogenannte Kristallisationskeime wie Staub auf dem Glas. An diesen gefriert dann die überschüssige Feuchtigkeit der wärmeren Raumluft und die Eisblumen bilden sich.
 
Bedingungen, die unser Gartenhäuschen erfüllt. Ja, Asche (oder Hausstaub) auf mein Haupt - die Fenster haben jede Menge Kristallisationskeime....

 
Raureif, um den es sich genaugenommen auch bei den Eisblumen handelt, sieht man öfter: Nämlich auf den Pflanzen. Wie in Zucker getaucht trägt der Lavendel winzige Reif-Mützchen und die Heuchera- und Buchsblätter haben einen weißen Spitzenrand.

 
Die schönsten Eisblumen hat mir aber mein Mann mitgebracht.....
 
Ebenso hübsche Eisblumen wünscht Euch
Renee


Kommentare:

  1. Liebe Renee,
    jetzt bin ich angemeldet! Super!!!
    Ich bin trotz meiner längeren Bloggerei auch noch sehr unsicher auf dem Computer. Gott sei Dank, haben alle bessere Kenntnisse als ich, sonst wäre ich aufgeschmissen. grins Wirklich!
    Mir fehlt einfach die Zeit, mich intensiver mit den Pogrammen zu befassen.
    Deine Eisblumenfenster.... so wunderschön!!! ich würde liebend gerne an solchen Fenstern meine Nase drücken. Durch die neuisolierten Gläser schier unmöglich. seufz
    So freue ich mich über die glitzernden Kristalle auf jedem Blatt und auf jedem Ast im Sonnenschein.
    Hab ein schönes Wochenende im Schein der zweiten Kerze.
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Deinem Blog merkt man aber keine Unsicherheiten an - also gibt es Hoffnung für mich :-) Und das Du Dich anmelden wolltest, war auch ein Ansporn, die Funktionen zu suchen. Also step by step...
    Danke Dir sehr - ich freue mich riesig!
    Liebe Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen