Donnerstag, 4. August 2016

Was blüht im August?

Karl Foerster, der berühmte Staudenzüchter, gab die Parole aus: Es wird durchgeblüht!
Ich finde zwar, dass es auch mal einen Monat geben kann, in dem weniger blüht. Oder dass Blätter ebenfalls sehr reizvoll sind. Aber wenn es nun Blüten sein sollen, so wird oft geklagt, dass der August ein "Blütenloch" darstellt - die Flaute nach den üppigen Juni-Juli-Monaten, bevor dann im Herbst Astern & Co das Ruder übernehmen.
Nun, es blüht aber doch einiges im August.
Hier in meinem Garten sind es vor allem die Flammenblumen, Phlox paniculata, in verschiedenen Sorten. Ebenso üppig blühen Hortensien, deren Blüten als Bälle, Rispen oder flache Dolden geformt sein können. Von cremeweiß über rosa, lila und nahezu blau - viele Möglichkeiten. Unverzichtbar sind Rudbeckien, allen voran die bewehrte Sorte "Goldsturm". Etwas Prachtscharte gefällig? Liatris spicata gibt es in Weiß und in Lila. Mit ihren hohen, schlanken Rispen sind sie wunderbare Begleiter zu Sonnenhut (Echinacea). Davon gab es in den letzten Jahren sehr viele Neuzüchtungen. Nicht alle haben sich davon als gut und dauerhaft erwiesen. Wenn man darauf achtet, dass es eine Sorte von Echinacea purpurea ist, ist die Gefahr die Staude zu verlieren geringer.
Prächtig sind auch die Orientalischen Lilien. Ihr Gastspiel ist kurz, aber berauschend - insbesondere der Duft. Aber Vorsicht! Ich weiß nicht, wie viele T-Shirts ich mir schon mit dem Pollen auf ewig verfärbt habe...
Ein paar Eindrücke:



So wird dann doch "durchgeblüht"....
Blütenreiche Tage
wünscht Euch
Renee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen