Freitag, 12. August 2016

Draußen Regen - Drinnen Blumen!

Was macht man, wenn das Wetter einem einen Strich durch die Gartenpläne macht?
Wieder Regenwetter - wir hatten uns wohl alle den Sommer etwas anders gedacht....
Nicht mal raus gehen, etwas für die Vase schneiden, wollte ich heute. War mir alles zu nass. Und zu kalt. Also Pullover an und rein in den Blumenladen!
Was buntes, fröhliches. Ganz so bunt wurde es dann doch nicht, Gelb und Lila-Blau. Aber die Laune hebt es auf jeden Fall!
Auf dem Heimweg war es sogar trocken und so konnten ein paar Stiele von Rainfarn den Strauß ergänzen.

Als hilfreich hat sich ein kleines Werkzeug erwiesen, mit dem man Blumen anschneiden kann. Eine Art "Gurkenschälmesser" für Blumenstiele... Zu empfehlen!
Der Rainfarn (Tanacetum vulgare) blüht gerade an den Wegrändern - den könnte ich mir auch im Schnittblumen-Gärtlein vorstellen.... Eine sehr gut haltbare Vasenblume!
 

Und der Florist gibt Prärieenzian (Eustoma grandiflorum), hier in weiß und lila-blau, hinzu.
 

Was ist nur die blaue Dolde für eine Blume?...
 
Goldregen (Solidago) - den könnte man auch aus dem Garten oder von einer Brachfläche nehmen.
Und wenn es nun draußen weiter trübe sein will - dann ist der Sommer eben drinnen!
 
Macht euch die Freude in einem Blumengeschäft, beim Floristen, ein paar Blumen auszusuchen. Auch wenn man nur eine einzige Blüte kauft - man wird in der Regel gut beraten und die Atmosphäre, das Ambiente, ist oft sehr angenehm und inspirierend.
Nicht zu vergleichen mit dem aufs Band geworfenen Strauß vom Discounter...
 
Blumenfreuden statt Regentristesse
wünscht Euch
Renee
 






 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen