Donnerstag, 28. Juli 2016

Harmonie in Form und Farbe - Taglilien von Ilse & Hans-Ulrich Kaiser

Im Blütenspektakel der Taglilien dieser Wochen sind die Sorten des Ehepaares Ilse und Hans-Ulrich Kaiser Garant für harmonische, überwiegend rundliche Formen und klare Farben. In unseren Breiten gezüchtet öffnen die Knospen sich auch bei weniger warmen Nächten gut und es gibt in Bezug auf die Winterhärte keine Probleme.

Eine der ersten registrierten Sorten war Mariolas Traum (2008). Diese Sorte war und ist auch ein Traum für mich - und so begann eine kleine Sammlung der Pflanzen des Ehepaares Kaiser.
Schon ein Klassiker - ganz speziell in der Farbe und unverwechselbar:
Uerdinger Charme (2008)

Ein Jahr später folgten Karl Rupp (2009)
und Uerdinger Zitroneneis (2009)
Etwas kräftiger in der Farbe: Úerdinger Mambo (2011)
Dies ist für mich DIE typische Blüte, wenn ich an die Züchtungen von Kaiser´s denke:
Uerdinger Rheingold (2013)
Eine Traumpflanze: Uerdinger Romance (2015)
 
Und es gibt noch etliche andere, von denen hoffentlich bald weitere in meinen Garten einziehen....Sammlerleidenschaft & Sammlerglück...
Vorsicht - Sammler-Ansteckungsgefahr...
warnt Euch
Renee



Mittwoch, 20. Juli 2016

Die Farbe Flieder

Ja, Flieder oder Lavendel. Nicht rosa, lila oder violett. Flieder. Also ein Lilaton mit sehr hohem Weißanteil, der dadurch pastellig wirkt. Natürlich gibt es auch da viele Varianten - aber ist Euch mal aufgefallen, wie wenig diese Farbe - im Gegensatz zu Rosa oder eben dunkleren Lilatönen im Garten anzutreffen ist? Mir schon, denn es ist eine meiner Lieblingsfarben und ich bin immer auf der Suche nach Pflanzen, die diese kühle Farbe haben.
Gerade jetzt blühen einige unkomplizierte und ausdauernde, fliederfarbene Stauden, die empfehlenswert sind.
Oben:
Phlox paniculata "Katherine"    /      Hemerocallis "Aeral Applique"
Unten:
Lavendula angustifolia mit Achillea millefolium "Lilac Beauty"
 
Links oben:
Phlox paniculata "Prospero"
Links unten:
Platycodon grandiflorus, unbekannte Sorte
Rechts: Hemerocallis "Aquamarine"
Links: Monarda "Mohikaner"
Mitte oben: Dianthus amurensis
Mitte unten: Achillea millefolium "Lilac Beauty"
Rechts oben: Iris ensata "Darling"
Rechts unten: Hemerocallis "Sambo Wilder"
 
Schon diese kleine Auswahl zeigt, wie unterschiedlich die Töne ausfallen. Trotzdem würde ich kein Beet ausschließlich in diesem Pastellton gestalten. Zur Kombination bieten sich Kontraste aus Schwefelgelb oder Magenta, Dunkellila oder Blau an.
Oder welche Farben würdet Ihr dazu wählen?
 
Wunderbare Gartentage wünscht Euch
Renee

Freitag, 15. Juli 2016

Phlox - immer wieder neu

Die Flammenblume, Phlox paniculata, entdecke ich immer wieder neu.
Zunächst hatten mich die dunkelvioletten, möglichst hohen Sorten begeistert. Dann musste weißes her...
Dieses Jahr sind die kleinblütigen Sorten ganz vorne.
Early Purple Dark Eyes                                Mister X
Miss Jill                                                    Early Purple
White Eye Flame                                     unbekannte Sorte...ein Findelkind
 
Phlox braucht Wasser. Er verträgt Halbschatten - aber wer sonnige und trotzdem frische Standorte anbieten kann (hier sind Lehmböden ganz vorne...), der wird an Phlox viel Freude haben.
 
Phloxige Zeiten
wünscht
Renee
 
 

Montag, 11. Juli 2016

Spider und UFo´s

Was sich zunächst wie aus einem Science-Fiction-Film anhört, sind Bezeichnungen von Taglilienformen, die häufig verwechselt werden. So sind viele gängigerweise als "Spider" titulierte Taglilien tatsächlich "UFo´s" - und umgekehrt.
Was ist also der Unterschied bzw. was ist typisch für die jeweilige Form?

"Spider", spinnenartige Formen, wurden von der AmericanHemerocallisSociety (AHS) als solche definiert, bei denen das Verhältnis von Länge zur Breite der Blütenblätter mindestens 4 : 1 entspricht.
Sie sehen filigran, luftig und leicht aus. Hohe Sorten sind ausgezeichnet im Hintergrund von Pflanzungen zu verwenden. Nur nicht in den Schatten setzen, denn sie suchen das Sonnenlicht und können dann "lange Hälse" machen und auf dem Boden liegen.
Spider waren bereits in den 40er und 50er Jahren populär und in den 90er Jahren war die Nachfrage erneut hoch.

Wie es aber so ist, Pflanzen lassen sich ungern in eine mathematische Schublade pressen. Die Züchtungsarbeiten gingen weiter und es entstanden viele Sorten, deren Blütenverhältnis nicht der Klassifikation entsprach. Für die, die nun in keine der bisherigen Kategorien (und es gibt noch einige..... ) passten, sondern die eine nicht exakt einzuordnende Form aufweisen, wurde die Bezeichnung "UnusualForm" (UFo) eingeführt.
Das ist natürlich eine stark verkürzte Darstellung einer noch andauernden Diskussion, wie diese "ungewöhnlichen" Blütenformen zu erfassen sind.
Ufo´s haben "etwas mehr Fleisch auf den Rippen", wirken dadurch in der Regel ein wenig schwerer, aber dennoch ebenfalls schwebend und elegant. Bei hohen Sorten sind die Proportionen meiner Meinung nach am besten ausgewogen.

Wie schaut das also aus...
Spider:
Oben links: Watchyl Lavender Blue (Kreger 1998)  Oben rechts: Black Arrowhead (Roberts-N. 2002)
Unten links: Carolicolossal (Powell - L.K. 1968)  Unten rechts: Free Wheelin (Stamile 2004)
Oben: Twiggy (Dickerson 1990)
Unten: Wilson Spider (Wilson-Oakes 1987)
Rechts: Magic of Oz (Herrington-H. 1995)
 
Unusual Form:
 
Oben: Oben: Boitzer Marie Claire (Hohls 2015)
Unten: Wild and Wonderful (Stamile 2002)
Rechts: Quasimodo (Stamile 2001)
 
Und dann dies:
Lake Norman Spider (Carpenter-K. 1981)
Nein, kein Spider. Der Name führt auf´s Glatteis - es ist ein UFo! Sieht man die breiten Blütenblätter kommt die Wahrheit ans Licht...
 
Eine sonnige Woche wünscht Euch
Renee
 
 
 


 

Mittwoch, 6. Juli 2016

Staudengärtnerei Probst in Arnbruck

Eine der schönsten Gärtnereien, die ich kenne, ist die Gärtnerei Probst in der Gemeinde Arnbruck, im Bayrischen Wald. Hier stimmt einfach alles. Die Pflanzen sind von sehr guter Qualität, das Sortiment ist groß und es gibt auch ausgefallene Sorten. Vor allem natürlich die eigenen Auslesen, die man nirgends sonst kaufen kann. Die Verkaufsflächen sind übersichtlich und wer sich andernorts schon über fehlende Etiketten oder verunkrautete Töpfchen geärgert hat: So etwas wird man hier nicht finden. Die ganze Gärtnerei ist äußerst gepflegt. Die Schaupflanzungen und die wunderbare Lage außerhalb der Ortschaft, in einer Hanglage eingebettet in die Landschaft, sind sehenswert. Die Kamera also besser nicht vergessen..

Es gibt eine Internetseite mit vielen Infos, auch ein Pflanzenkatalog, Aber Versand würde die Kapazitäten des Ehepaares Probst sprengen. Dafür wird Beratung vor Ort gerne gegeben. Ein Besuch der Gärtnerei, die Pflanzen in Natura erleben - absolut empfehlenswert!
Genug geschwärmt, hier Impressionen aus der Gärtnerei:
Ein paar Grunddaten.....
 
....und rein in die Gärtnerei Probst
 
Terrassierte Verkaufsflächen, umrahmt von Schaubeeten und Wald
Eine eigene Auslese: Iris ensata "Schornbladl"
Ihr wisst nicht was Schornbladl bedeutet? Nun, es sind dünne Teigfladen..... Die regionale Spezialität und die Blütenform.... Passt schon, oder?
Ebenfalls Auslesen aus der "Werkstatt Probst":
Phlox paniculata "Brotjackriegel" Wer hier nun ein weiteres leckeres Backwerk vermutet, liegt falsch: Der Phlox ist nach einem Berg im Bayrischen Wald benannt.
Der Name der Schafgarbe Achillea millefolium "Maria" ist auch für nördliche Zungen gut auszusprechen.....
Wohnhaus und ein wunderschöner klassischer Bauerngarten
Wie heißt es? Fahr mal hin! Und schaut, dass genug Stauraum im Auto für Pflanzen ist.....
Unternehmungslustige Tage
wünscht Euch
Renee

Dienstag, 5. Juli 2016

Taglilien - (m)eine Leidenschaft

Nachdem über Wasserversorgung zur Bildung der Stiele und Knospen bei dem ständigen Regen nicht geklagt werden konnte, sind nun die Nächte warm genug für die Öffnung der Blüten.
Derzeit gibt es jeden Morgen Blütenüberraschungen - Stunden könnte ich im Garten alleine mit dem Anschauen verbringen.
Eskimo Kisses  (Trimmer 2002)                      Frog´s Eye (Stamile 2004)
Rock Solid (Stamile 2002)                              Rainbow Radiance (Bomar 1995)
Carolina Hissy Fit (Davisson 2007)                 Web of Intrigue (Stamile 2000)
 
Jede Blüte überdauert nur einen Tag, daher "Taglilien" - botanisch Hemerocallis.
Es sind unzählige Varianten möglich. Einfarbig, gerändert, gerüscht, in verschiedensten Größen und Formen. Dazu wird es immer wieder Posts in diesem Blog geben. Wenn es Euch interessiert, schaut gerne hier vorbei!
Eure Renee