Donnerstag, 16. Juni 2016

Regenprinzessinnen - Sibirische Iris

Habt Ihr auch den Regen satt? Und dabei kann man fast froh sein, wenn es nur regnet...
Unwetterwarnungen reißen nicht ab. Starkregen, Boen und vor allem Hagel waren in den letzten Tagen derart häufig, wie ich es noch nie für den Juni erlebt habe.
Und trotzdem gibt es Lichtblicke: Die Sibirischen Iris oder Wiesen-Iris (Iris sibirica).
Ihr filigranes Laub lässt sich nicht so arg vom Hagel zerschießen und auch die Blüten, obwohl sie zart aussehen, haben wenig gelitten. Wassergierig wie sie sind, haben die Wieseniris kein Problem mit dem Regen (im Gegensatz zu den Rhizomen der Bart-Iris).
Etwas mehr Sonne werden sie sich jetzt gerade wohl wünschen.....Sie wirken leicht und elegant, die straff aufrecht stehenden Blätter sind über die ganze Vegetationszeit ein wunderbarer Strukturgeber in den Beeten.

"Erste Sahne" - eine Spitzensorte des Ehepaares Tamberg, Züchtern aus Berlin
Auch "Tanz Nochmal" ist aus der Züchtungsschmiede von Tambergs. Das Besondere:
Bei guten Bedingungen gibt es eine Nachblüte!
Links "Harpswell Snowburst" (Currier McEwen) und rechts "Großer Wein" (Tamberg)
Sind sie nicht wundervoll?
 
Ich wünsche Euch, dass Ihr auch Lichtblicke im Garten habt und uns allen, dass nun bald warme Sommertage kommen!
Bis dahin schon mal sonnige Grüße
Renee


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen